„Wolfwolfwolf“, rügt Vroni, „hättest du nicht eine noch belanglosere Überschrift gefunden?“

„Das meiste auf der Welt wäre von weniger Belang. Rechne mal nach, was das heißt, dass ein Heiligabend auf einen Montag fällt.“

„Dass Silvester dann auch auf einen Montag fällt?“

„Das ist die Konsequenz, aber ziemlich genau halb so schlimm.“

„Du bist anstrengend.“

„Und vor dem Montag, auf den de Heiligabend fällt, was ist da?“

„Sonntag?“

„Ganz recht. Und hinterher?“

„Dienstag?“

„Feiertag. Der erste. Und dann noch einer, genannt der zweite.“

„Das kommt so überraschend wie immer.“

„Aber so saudumm wie selten. Wer am Freitag nicht einkaufen war, kann erst am Donnerstag wieder. Außer er will sich von nachlässigen Haushältern niedertrampeln und von missmutigen Vekäufern mit dem Putzlumpen erschlagen lassen.“

„Oder von genervten Ehefrauen.“

„Die keine Weihnachtseinkäufe machen müssen.“

„Wir schenken uns doch eh nix.“

„Okay, dann essen wir halt auch nix.“

„Dann leb schon deine Restless Legs aus.“

„Um ein weihnachtliches Hungerödem zu vermeiden.“

„Wolfwolfwolf.“

Soundtrack: Paul Young: Love of the Common People, aus: No Parlez, 1983: